Das Deutsche Wellness Zertifikat

Qualitätsauszeichnung für Wellnesshotels und Urlaubsclubs

Der Deutsche Wellness Verband e.V. formulierte 1992 erstmals die Leistungsanforderungen für ein Wellnesshotel. In Arbeitsgruppen unter Beteiligung zahlreicher Experten und in Zusammenarbeit mit Pionieren aus der deutschen Wellnesshotellerie wurden 1993 und 1994 die bis heute weitgehend unveränderten Qualitätsstandards für Wellnesshotels festgelegt. 1997 initiierte der Verband eine Vermarktungsgesellschaft für solche Hotelbetriebe, die sich an diesen Kriterien orientieren. Die Erfahrungen in den Folgejahren zeigten jedoch, dass ohne eine unabhängige, strikte Überprüfung der geforderten Qualität vor Ort durch professionelle Sachverständige keine Gewähr für die tatsächliche Einhaltung der Standards gegeben ist.

Deshalb startete der Deutsche Wellness Verband - im Interesse der Gäste und der seriösen Wellnesshotels - im Jahr 2002 eine zweite Qualitätsoffensive im Tourismus: Die Vergabe eines anerkannten Wellness-Zertifikats mit zeitlich befristetem Prüfsiegel. Im Folgenden sind die Hintergründe und das  Verfahren der Zertifizierung mit Vergabe des Deutschen Wellness Zertifikats genauer beschrieben. Hoteliers können hier auch den Antrag für eine Wellness-Zertifizierung und das Formular zur Selbstauskunft abrufen.


Sabine und Hans-Jörg Lingg, Inhaber des Bergkristall Natur und Spa Oberstaufen,
ausgezeichnet mit dem Premium-Zertifikat des Deutschen Wellness Verbands


Klasse statt Masse

Die Wellness-Bewegung boomt seit vielen Jahren. Im Gefolge dieses Trends ist eine unübersehbare Vielfalt an Angeboten entstanden, die unter dem Dachbegriff "Wellness" Kunden locken soll. Untersuchungen des Deutschen Wellness Verbandes e.V. haben ergeben, dass mindestens die Hälfte dieser Wellness-Angebote nicht einem angemessenen Qualitätsstandard entspricht.

Im inflationär anmutenden Angebot ist die Orientierung für den Kunden derzeit  kaum noch möglich. Zudem verwirren zahlreiche Marketing-Plaketten und vermeintliche Gütesiegel. Noch wird vielerorts der Fehler gemacht, die technische und flächenmäßige Aufrüstung eines Hotels mit Wellness-Qualität gleichzusetzen. Ein gutes Wellness-Erlebnis resultiert jedoch nicht aus gigantischen oder besonders luxuriösen Bade- und Saunalandschaften, sondern vor allem aus einer professionellen Dienstleistung an den Gästen, die ihnen einen nachhaltigen Mehrwert für ihre Lebensqualität verschafft.

Im Klartext:
Mit dem Deutschen Wellness Zertifikat erhält die Wellness-Hotellerie genau hierfür zielführende Richtlinien und der Gast zuverlässige Transparenz. Da der Begriff "Wellness" nicht schutzfähig ist, führt nur der Weg der seriösen Zertifizierung zu sicheren Entscheidungen - sowohl bei den Anbietern, als auch bei den Kunden.


 

Unabhängigkeit des Verbandes

Die Vergabe eines Zertifikats und Qualitätssiegels sollte im Interesse der Glaubwürdigkeit nicht von einer wirtschaftlichen Interessenvertretung der Branche  - Hotellerie und Tourismus - vorgenommen werden. Eine Marketinggesellschaft oder eine Hotelvereinigung verfolgt selbstverständlich in erster Linie die eigenwirtschaftlichen Interessen ihrer Kunden bzw. Mitglieder. Der Deutsche Wellness Verband hingegen vertritt ein öffentliches, ideelles Interesse. Seine Aufgabe als gemeinnütziger Verein liegt in der Förderung der Gesundheit und der Lebensqualität. Hierzu hat er die Wellness-Zertifizierung entwickelt, um Empfehlungen für geeignete Angebote aussprechen zu können. Diese Unabhängigkeit ist ein Garant dafür, dass nur solche Betriebe zertifiziert werden, welche die auf die Bedürfnisse der Gäste zugeschnittenen Prüfkriterien erfüllen. Gefälligkeitsgutachten sind ebenso ausgeschlossen wie eine Einflussnahme durch Lobby und Sponsoren. Die Beantragung einer Prüfung führt auch nicht automatisch zur Verleihung des Deutschen Wellness Zertifikats - eine Praxis, die ansonsten leider allzu oft betrieben wird.

Das Prüfverfahren beruht auf jahrelangen Erfahrungen, es ist standardisiert und sehr umfassend. Bei Erteilung eines Premium-Zertifikates wird darüber hinaus  absolut anonym geprüft (Mystery Check). Ein auf langjähriger Praxis aufbauender Prüfkatalog, der sämtliche das Thema Wellness berührende Leistungsbereiche eines Anbieters analysiert, bildet die Messlatte für den Qualitätsanspruch. Hoch qualifizierte und mit Wellness-Dienstleistungen sehr erfahrene Prüfer bewerten stringent und mit System die realen Fakten.

So ist gewährleistet, dass nur Hotels, die ein bestimmtes Mindestmaß der Prüfkriterien erfüllen, mit dem Deutschen Wellness Zertifikat ihre Kompetenz darstellen und bewerben dürfen.


 

Kompetenz der Prüfer

Das Prüfverfahren, auf dessen Basis die Zertifizierung durch den Deutschen Wellness Verband e.V. beruht, ist das Ergebnis einer mehr als 20-jährigen Kenntnis der komplexen Sach-Zusammenhänge rund um den Fachbegriff "Wellness". Als unabhängiges Kompetenzzentrum für den Wellness-Bereich hat der Verband über die nationalen Grenzen hinaus hohe Akzeptanz bei führenden Medien, Fachexperten und Verbrauchern erreicht. Mit dieser allseits anerkannten Expertise ist eine fachlich unzweifelhafte Beurteilung von Wellness-Anbietern gewährleistet.

Die umfassende Vorbereitung der Prüfer auf ihre Aufgaben ist deshalb eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen. Nur Brancheninsider mit jahrelanger eigener Erfahrung in der Hotellerie sind in der Lage, das komplexe System "Wellnesshotel" systematisch zu erfassen und zu prüfen. Das Prüfverfahren selbst ist gezielt und praxisorientiert auf die Situation in der Hotellerie ausgerichtet worden (es gibt daneben noch ebenso fein abgestimmte Varianten für Spas, Bäder, Thermen, Kliniken). Da es nicht nur um einen allgemeinen Quality-Check, sondern die gesamten Wellness-Qualitäten geht, sind in das Prüfverfahren auch die nötigen gesundheitswissenschaftlichen Anforderungen eingeflossen, fundiert und unter Berücksichtigung der speziellen Gegebenheiten in Hotellerie und Tourismus. Dabei wird das Wellness-Erlebnis in allen Facetten immer aus Sicht des Gastes bewertet, denn für ihn soll das Urteil der Experten ein Wegweiser sein.

Die Kosten für das zwei- bis dreitägige Prüfverfahren inklusive des umfangreichen Abschlussberichtes liegen bei 2.000,- EUR. Eine Investition die sich lohnt, weil sie - egal wie das Ergebnis ausfällt - detailliert Schwachstellen im eigenen Betrieb aufdeckt, an deren Beseitigung dann gezielt gearbeitet werden kann. Mit der Beantragung des Zertifikats ist also in jedem Fall bereits ein wertvoller Know-How-Transfer sichergestellt. Der Audit-Report dient dem Hotelier als Qualitätsentwicklungsinstrument mit hohem Wirkungsgrad, weil Schwächen und Verbesserungspotenziale bis ins letzte Detail analysiert werden. Ein Pozential-Report fasst die wichtigsten Ansatzpunkte für Verbesserungen der Qualität zusammen.

Wird die Prüfung als Mystery Check durchgeführt, so kann sie - unabhängig vom Ergebnis - im Rahmen der Sterneklassifizierung in Deutschland zur Anrechnung gebracht werden. Unser Mystery Check ist von der Deutschen Hotelklassifizierung akkreditiert. Für den Mystery Check werden 15 Punkte bei der Klassifizierung angerechnet. Bei einer Bewerbung um 4 Sterne superior und 5 Sterne ist ein Mystery Check vorgeschrieben. In diesem Fall zahlt sich die Wellness-Zertifizierung also doppelt aus.


 

Werthaltigkeit der Zertifizierung

Die strenge Auswahl der Normen und die konsequente Anpassung an den ständigen Fortschritt von Qualitätsansprüchen und Gästeerwartungen sind für die Akzeptanz des Deutschen Wellness Zertifikats oberste Pflicht. Es drückt sich nicht nur in physisch greifbaren Insignien (Zertifizierungsurkunde, Außenschild, Rezeptionsaufsteller) aus, sondern entwickelt seinen wahren Wert besonders bei einer individuellen Einbindung in die betriebsspezifischen Marketing- und Kommunikations-Konzepte. Das Deutsche Wellness Zertifkat findet immer größere Verbreitung und wird zu einem branchenübergreifenden Symbol werthaltiger Wellness-Qualität.

Der Deutsche Wellness Verband e.V. trägt selbst dazu bei, den Bekanntheitsgrad der zertifizierten Betriebe bei allen relevanten Zielgruppen regional, national und international zu fördern:

Das Magazin Stern bewertete das Siegel des Deutschen Wellness Verbandes als das umfangreichste und transparenteste im Markt und beurteilte es aus der Sicht der Gäste und Verbraucher als sehr zuverlässig.

Auch das Verbraucherschutz-Managin ÖKO-TEST stellt dem Deutschen Wellness Zertifikat in einem Vergleichstest verschiedener Siegel ein herausragendes Urteil aus: "Verlässliches Gütesiegel, das auf einer sehr umfangreichen Prüfung basiert."

Zuletzt erstellte die Stiftung Warentest - die bedeutendste Verbraucherschutzorganisation Deutschlands - eine Auswertung der Siegel und Plaketten im Wellnessmarkt. Zitat:
"Wellness-Siegel versprechen viel und halten oft wenig. Die Siegel-Herausgeber stellen oft nur geringe Anforderungen an Ausstattung und Mitarbeiter des Wellness-Einrichtung und verlassen sich häufig allein auf die Angaben der Hotels, Thermen und anderer Einrichtungen, die sich um die Auszeichnung bewerben. (...) Eine Sauna, ein Pool und ein Solarium reichen nicht. Ein gutes Wellness-Angebot sorgt hingegen nicht nur für Wohlbefinden, sondern fördert die Gesundheit langfristig und umfassend, weil das eigene Verhalten hinterfragt und eventuell geändert wird. Diese umfassenden Ansprüche stellen nur wenige Siegelherausgeber. Beispielsweise tut dies der Deutsche Wellness Verband für Hotelbetriebe. (...) Die anderen Siegel im Test haben einen etwas engeren Fokus."
(Pressemeldung vom 26.9.2013, Stiftung Warentest)
Kein anderes Siegel oder Zertifikat schneidet in der Untersuchung der Stiftung Warentest besser ab. Für uns nicht überraschend. Nur 9 der insgesamt 53 untersuchten Siegel wurden als "hilfreich" bewertet.

Auf der Grundlage hoher Erinnerungswerte (Recall-Werte) bietet das Deutsche Wellness Zertifkat eine fundierte Plattform für eigene Marketing- und Kommunikations-Maßnahmen. Bereits im Januar 2006 bestätigte eine Studie den hohen Bekanntheitsgrad dieses Qualitätssiegels in der Hotellerie.

Das Deutsche Wellness Zertifikat gilt übrigens nach Erteilung jeweils  zwei Jahre. Es muss dann aus Gründen der Qualitätssicherung neu beantragt werden. Auch dieses Detail macht die Initiative des Deutschen Wellness Verbandes e.V. für die qualitätsbewussten Betriebe so wertvoll.


 

Mindestvoraussetzungen für die Zertifizierung

Um das Deutsche Wellness Zertifikat zu erlangen, müssen Sie zunächst einen vom Deutschen Wellness Verband e.V. geforderten Mindeststandard erfüllen, der anhand der von Ihnen eingereichten Unterlagen (Selbstauskunft) sowie im nächsten Schritt vorort mittels einem anonymen Quality Audit oder einer offenen Inspektion überprüft wird. Folgende Anforderungen werden an einen Bewerber gestellt:
  1. Klar erkennbare Ausrichtung auf Wellnessgäste mit besonderer Gastlichkeit und Service-Qualität, spürbar durch eine umfassende Wohlfühl-Atmosphäre und die persönliche Ansprache der Gäste.
  2. Umweltbewusste, natürliche Betriebsführung, die deutlich ein ökologisches Bewusstsein und Engagement erkennen lässt.
  3. Schutz nicht rauchender Gäste vor Tabakqualm durch ein festes Kontingent an Nichtraucher-Zimmern (mindestens 20% der Einzelzimmer, Doppelzimmer und Suiten) von außen deutlich mit Piktogramm gekennzeichnet. Rauchfreier Wellness-/Spa-Bereich sowie hinreichend große öffentliche Bereiche (Hotel und Restaurants), in denen Gäste kompromisslos vor Tabakqualm geschützt sind. In jedem Fall Umsetzung der gesetzlichen Regelungen zum Nichtraucherschutz.
  4. Komfortable Gästezimmer in ruhiger Lage, ausgestattet im Badezimmer mit mindestens hoch¬wertigen Körperpflegeartikeln (tägliche Erneuerung bei Verbrauch) und einem Bademantel pro Gast sowie im Wohnbereich mit einer Flasche kostenlosem Mineralwasser bei Anreise.
  5. Das Speisen- und Getränkeangebot lässt einen klaren Bezug zu gesundem Genuss erkennen: Frisch-Produkte bei Obst und Gemüse, wenig Convenience-/Dosenprodukte, fettarme und nährstoffschonende Zubereitung. Gäste erhalten zu den Gerichten, Speisen und Getränken Informationen wie z.B. "hoher Vitamin-C-Gehalt", "aus biologischem Anbau", "cholesterinarm/-frei", „für Diabetiker geeignet", "sehr fettarm", "Vollwert", "zuckerfrei", etc.  Das Service- und Küchenpersonal ist in der Lage, über den gesundheitlichen Wert des  Restaurantangebots freundlich und kompetent zu informieren. Alle Buffets sind mit genauer Beschreibung des Angebotes ausgestattet und bieten den Gästen Hinweise auf gesund¬heitlich relevante Aspekte der Speisen und Getränke (z.B. fettarm/fettfrei, zuckerfrei, Bio-Produkt, Vollwert, 100% Frucht).
  6. Ein moderner, hinreichend großer Spa- und Wellnessbereich mit mindestens einem Wassererlebnis*, einer Sauna, einem Dampfbad, einem Fitness- oder Gymnastik-Raum, einer Beauty-Abteilung, einem Anwendungsbereich für Massagen und andere Körperbehandlungen, geschlossenen Ruhe- und Relax-Bereichen sowie angenehmen Aufenthaltsmöglichkeiten. Vermeidbare Ruhestörungen - insbesondere in den Behandlungs- und Ruhebereichen sowie den Nassbereichen (Pools, Saunabereich) - werden zuverlässig unterbunden.
    * Indoor-/Outdoor-Pool; bei Antrag auf Basis-Zertifizierung werden auch kleiner dimensionierte Bewegungsbecken, Solebecken, Kneippeinrichtungen, etc. akzeptiert; auch die Kooperation mit einer nahe gelegenen Therme ist möglich.
  7. Nur qualifizierte Fachkräfte mit adäquatem Berufsabschluss und erforderlicher Fortbildung für Behandlung, Beratung und Training im Wellnessbereich. Es ist eine gute sprachliche Grundverständigung und Beratung an der Hotelrezeption, in den Restaurants und besonders im Spa- und Wellnessbereich in deutscher oder englischer Sprache gewährleistet.
  8. Gesundheitsfördernde Wellness-Angebote aus den Bereichen Bewegung, aktive Entspannung und Stress-Management, Ernährungswissen und Koch-/Küchenpraxis sowie sonstigen Angeboten aktiver Gesundheitsvorsorge mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und mit verständlicher Darstellung für den Gast in Prospekten und im Internet, in einem ausgewogenen Verhältnis von passiven und aktiven Elementen, nutzbar/buchbar an mindestens 6 Tagen in der Woche, davon mindestens an einem Wochenendtag.
  9. Unaufdringliches Angebot von Gemeinschaftsaktivitäten.
  10. Wellness-Tipps und schriftliche Anleitungen (über Bewegung, Ernährung, Stress-Abbau/ Entspannung, Körperpflege/-behandlung) zum Zweck des Alltags-Transfers für die Gäste zum Mitnehmen für Zuhause, in deutscher oder englischer Sprache.


Abwicklungs-Procedere

Der Deutsche Wellness Verband e.V. verfolgt als gemeinnützige Institution keine erwerbswirtschaftlichen Interessen. Ihm obliegt allein die Formulierung der grundlegenden Qualitätsstandards und die offizielle Vergabe des Zertifikates Die Abwicklung aller anderen erforderlichen Tätigkeiten einschließlich der Entwicklung aller Prüfsystematiken und Prüfkriterien wurde einem wirtschaftlichen Kooperationspartner des Verbandes, der Deutschen Wellness GmbH, übertragen, die die notwendigen wirtschaftlichen Aufgaben verbandlicher Initiativen erfüllt.

Im Detail geht die Abwicklung wie folgt von statten:

Betriebe, die Interesse an der Verleihung des Deutschen Wellness Zertifikats haben, stellen beim Verband einen Zertifizierungsantrag (siehe unten). Sie erhalten dann Zugang zum Online-Bewerbungsverfahren. Dabei wird ein Fragebogen im Online-Verfahren ausgefüllt. Die gewünschten Anlagen und Nachweise werden mit der Post eingesendet.  Wenn die Prüfung der Angaben im Fragebogen und der eingesandten Unterlagen erkennen lässt, dass die Grundvoraussetzungen für eine Zertifizierung erfüllt sind, wird der Betrieb zur zweiten Stufe des Zertifizierungsverfahrens - einer Inspektion bzw. einem Mystery Check - zugelassen und umgehend davon unterrichtet. In einem Zeitraum von drei Monaten werden dann die beauftragten Prüfer - unangekündigt/anonym (Premium-Zertifikat) oder angekündigt/offen (Basis-Zertifikat) - den Betrieb aufsuchen.

Mit der Überprüfung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und der sich anschließenden vollständigen Organisation und Auswertung des Mystery Checks ist die Deutsche Wellness GmbH beauftragt. Diese entsendet für die Durchführung der Inspektionen und Mystery Checks spezialisierte, unabhängige Sachverständige in die Betriebe.

Die Prüfer checken für ein (Basis) oder zwei (Premium) Übernachtungen in dem zu testenden Betrieb ein und überprüfen offen (Basis) oder verdeckt (Premium) anhand des standardisierten Prüfverfahrens sämtliche Leistungsbereiche. Das Wellness-Erlebnis beginnt bereits am Telefon bei der Buchungsanfrage und nicht erst bei Betreten der Badelandschaft! Mit einem umfangreichen Prüfkatalog von rund 600 Kriterien (Basis) bzw. 1.500 Kriterien (Premium) erfassen die Prüfer während des Quality Audits unter der Maßgabe "Wellness-Qualität für den Gast" detailliert die Erfüllung dieser Kriterien. Dabei arbeiten die Tester nach folgendem Beurteilungsraster:



Das Gesamtergebnis muss mindestens 75 Prozent der maximal möglichen Leistung betragen und in jedem der oben genannten Beurteilungsbereiche müssen mindestens 60% der möglichen Punkte erreicht werden, um die Prüfung bestehen zu können. Erreicht ein Bewerber nicht in allen Beurteilungsbereichen den Schwellenwert von 60%, so erhält er die Möglichkeit der spezifischen Nachbesserung und Nachprüfung. Verfehlt ein Bewerber die Mindestgrenze von 75% in der Gesamtbewertung, so gilt der Betrieb als nicht zertifizierungsfähig. Natürlich kann der gescheitere Bewerber aufgrund des detaillierten Audit-Reports seine Schwachstellen ausbessern und zu einem späteren Zeitpunkt eine erneute vollständige Prüfung beantragen.

Für die Auswertung der ermittelten Daten und die Erstellung des Prüfberichte werden in der Regel etwa zwei Wochen nach Beendigung der anonymen Prüfung benötigt. Sollte die Ausstellung des Zertifikats nicht möglich sein, so werden dem Bewerber die entsprechenden Details erläutert, die zu einer Absage geführt haben. Er erhält in jedem Fall wie jeder andere Bewerber den umfangreichen Prüfbericht und hat dann Zeit und Gelegenheit zu einer angemessenen und spezifischen Nachbesserung und Neuprüfung.

Verläuft die Prüfung erfolgreich, wird der Bewerber vom Deutschen Wellness Verband umgehend benachrichtigt und erhält die Erlaubnis zum Führen des Deutschen Wellness Zertifikats sowie der Aussage:
"Basiszertifiziert vom Deutschen Wellness Verband"
oder
"Premiumzertifiziert vom Deutschen Wellness Verband".

Das Zertifikat gilt zwei Jahre und kann dann neu beantragt werden.

Die Erteilung des Zertifikats berechtigt den erfolgreichen Betrieb zum Führen des entsprechenden Qualitätsssiegels (wird in elektronischer Form zur Verfügung gestellt und kann für die Dauer der Gültigkeit in allen elektronischen und Printmedien werblich eingesetzt werden). Er erhält darüber hinaus eine repräsentative Zertifizierungsurkunde (Premium: DinA3-Format, Basis: DinA4-Format) sowie jeweils eine hochwertige Wandplakette und einen Rezeptionsaufsteller die das geprüfte Qualitätsniveau gegenüber Kunden und Besuchern dokumentieren.

Die Gesamtkosten einer Prüfung mit Zertifizierung betragen
- 3.250,- EUR zuzügl. Mwst. bei Premium-Zertifikat.
- 1.450,- EUR zuzügl. Mwst. bei Basis-Zertifikat.

Hinzu kommen die Nebenkosten der Prüfung (Reisekosten und unvermeidliche Verbrauchsspesen für Übernachtung, Verpflegung und Prüfung der Wellness-Dienstleistungen).

Achtung - Geld sparen und Punkte sammeln!
Die Deutsche Hotelklassifizierung (DEHOGA / IHA) erkennt den im Rahmen der Premium-Zertifizierung des Deutschen Wellness Verbands durchgeführten Mystery Check für die Sterneklassifizierung an. Dies spart dem Hotelier die Kosten für einen gesondert beauftragten Mystery Check und bringt unabhängig vom Ergebnis 15 Punkte bei der Sterneklassifizierung.

Direktor Klaus Wenzel, Hotel Neptun
Klaus Wenzel, ehemaliger Direktor des Hotels Neptun (Warnemünde),
erhielt mit seinem Betrieb als erster das Spitzenprädikat EXZELLENT
für die Wellness-Qualität seines Betriebs.



Basis oder Premium zur Auswahl

Sie entscheiden selbst, ob Sie sich um eine Basis- oder Premium-Zertifizierung bewerben. Die Anforderungen der Premium-Zertifizierung sind höher und das Prüfverfahren sowie die anschließend übergebene Auswertung (Audit Report) sind deutlich umfangreicher und werthaltiger. Außerdem ist der Mystery Check, der bei einer Premium-Zertifizierung durchgeführt wird, im Rahmen der Deutschen Hotelklassifizierung (DEHOGA / IHA) anrechenbar. Dies spart Geld und bringt 15 Punkte für die KLassifizierung. Das Premium-Zertifikat eignet sich für Betriebe, die mehr als nur eine grundegende Wellness-Klassifizierung anstreben. Die Basis-Zertifizierung bestätigt  die Erfüllung eines geprüften Mindeststandards. Sie erhalten einen kurzen Prüfbericht.

Die Anforderungen, Kosten und Leistungen für die beiden Zertifizierungsstufen Basis und Prermium sind in der folgenden pdf-Datei übersichtlich im Vergleich dargestellt:

Deutsches Wellness Zertifikat Information
Kriterienkatalog Deutsches Wellness Zertifikat (pdf)

Mancher Hotelier ist sich unsicher, um welches Zertifikat er sich bewerben soll. Daher bietet der Deutsche Wellness Verband die Vermittlung eines Beraters für die Vorbereitung auf die Zertifizierung an. Dabei wird die Eignung und Leistung des Betriebs in einer umfassenden Ist-Analyse vorort festgestellt, dies alles in einem überschaubaren Kostenrahmen. Falls notwendig, werden sofort Anregungen gegeben, wie das Profil des jeweiligen Hauses als Wellness-Anbieter weiter optimiert werden könnte. Über die gesamte Maßnahme wird ein schriftlicher Bericht erstellt.

Der Deutsche Wellness Verband empfiehlt für die Durchführung solcher Vorbereitungstage ausschließlich erfahrene, kompetente Berater und Beraterinnen. Diese Experten sind nicht identisch mit den Personen, welche zu einem späteren Zeitpunkt mit der Durchführung der Mystery Checks bzw. offenen Inspektionen vor Ort betraut werden. Damit wird die Unabhängigkeit von Beratung, Prüfung und Zertifizierung gewährleistet.



Bewerbung um das Deutsche Wellness Zertifikat

Bewerben Sie sich bitte mit dem offiziellen Antragsformular um die Zertifizierung beim Deutschen Wellness Verband e.V.


Antrag Deutsches Wellness Zertifikat Hotel
Antrag Deutsches Wellness Zertifikat
[PDF-Datei, 434 KB]


Rückfragen beantwortet Ihnen gerne unsere Geschäftsstelle.

Deutscher Wellness Verband e.V.
Neusser Str. 35 | 40219 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 168 20 90
Fax: 0211 - 168 20 95




Die Qualitätssiegel als sichtbarer Wegweiser


Mit den Qualitätssiegeln können Sie vom Briefpapier über Ihre Internetseiten bis hin zum Eintrag in den Katalogen der Reiseveranstalter Ihre Qualität sichtbar machen.