Wellness-Beiträge



Öl-Eiweiß-Kost als eine wahre Anti-Aging Indikation

Immer mehr Wissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigen sich heute mit der Leinpflanze.

Verfasser: Manfred Müller, Fachbereichsleiter Essen & Trinken

Definition Anti-Aging

Der Begriff Anti-Aging, "gegen das Altern", ist eine Bezeichnung von Maßnahmen die zum Ziel haben, die biologische Alterung hinauszuzögern. Man unterscheidet bei Anti-Aging zwischen dem kalendarischen und dem biologischen Lebensalter >>

Ernährungsmedizinische Hintergründe

Der Begriff der ungesättigten Fettsäuren ist seit langem bekannt. Heute wissen wir, dass gehärtete Fette, die so genannte Transfette enthalten, unseren Organismus schädigen. Der Konsum kann auf Dauer zum Verschluss von Herzkranz- und Hirngefäßen und damit zum Infarkt oder Schlaganfall führen >>

Immer mehr Wissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigen sich heute mit der Leinpflanze und sind von den wundersamen Fähigkeiten des Leins fasziniert. In Ihren Studien können sie Inhaltsstoffe und Wirkmechanismen nachweisen, die sowohl der Krankheitsvorbeugung als auch der Heilung von Zellschäden dienen.

Wertigkeit des Leinöls und der Leinsamen

Leinöl enthält nicht die hochwirksame Omega-3-Fettsäure DHA 1, sondern die Vorstufe mit der Bezeichnung alpha- Linolensäure. Diese Vorstufe wird im Körper durch Enzyme in die hochwirksame Substanz DHA 1 umgewandelt.

Das Besondere daran ist, dass die Herstellung von DHA 1 gestoppt wird, wenn zum gegebenen Zeitpunkt genügend DHA 1 vorhanden ist und sofort wieder anläuft, wenn die Wirkkonzentration unterschritten wird. Also: Der Körper regelt den Vorgang selbst und überlässt die Gesundheit nicht dem Zufall.

Die Bedeutung der Kombination ungesättigter Fettsäuren mit Eiweiß in der Ernährung wurde von Dr. Johanna Budwig vor über 50 Jahren erkannt und in der Öl-Eiweiß-Kost als ideale Kostform für Kranke und Gesunde umgesetzt. Dabei geht es um die Frage des Energiereichtums und der biologischen Verfügbarkeit der hoch ungesättigten Linol- und Linolensäure bei der Sauerstoffverbrennung in der Zelle.

Darüber hinaus sind diese Fettsäuren erforderlich als Bausteine für die Zellmembran und aktive Substanzen im intrazellulären Stoffwechsel.

Durch diese besondere Kostform wird der Stoffwechsel vom katabolen - zu Gunsten des anabolen Schenkels verschoben. Optimierter Stoffwechsel ist der Ausgleich von prooxidativ wirkenden Einflüssen durch oxidative Systeme und ist somit förderlich für die Verlangsamung des biologischen Alterungsprozesses.

1 DHA = Decosahexaensäure: zuständig für wichtige Stoffwechselfunktionen

Die besonderen Eigenschaften dieser Lipoproteide entstehen aus der Vermischung von Leinöl und Quark.

- Sie sind trotz ihres hohen Fettanteils wasserlöslich.
- Sie können problemlos Zellmembranen durchdringen.
- Sie sind basisch und wirken regulierend auf den Säure-Basen-Haushalt.
- Sie regulieren den Cholesterinspiegel.
- Sie können Sauerstoff transportieren.
- Sie können direkt als Zellbausteine verwendet werden.

Anmerkung: Wenn vermehrt Omega-3-Öle verzehrt werden, sollte auch  komplementär dazu Vitamin E konforme Kost gegessen werden, um eine Oxidation in unserem Körper zu verhindern.

Analogie Fischöl

Bei tierischen Fetten und Ölen enthält nur das Öl von Kaltwasser-Meeresfischen einen entsprechenden Omega-3-Gehalt. Beim Fischöl sollte beachtet werden, das der jeweilige Fisch aus Wildfängen rekrutiert wurde.

Dieser Fisch ist zwar reich an ungesättigten Fettsäuren, aber unsere Meere sind bekanntlich seit langem überfischt. Ob Zuchtfische die richtige Antwort auf die Versorgungslücke sind, sei dahingestellt. Leinöl hat das Problem nicht, sofern es sich um hochwertiges Leinöl handelt. Der Omega 3-Gehalt ist immer konstant.

Das Prinzip Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß

Leinöl und Leinsamen enthalten viel gesunde Omega-3-Fettsäuren.
Untersuchungen haben ergeben, dass der Tagesbedarf an ungesättigten Fettsäuren mit ca. 25-30 g gedeckt ist. Das entspricht ca. 40-50 g Leinöl pro Tag.

In Verbindung mit Quark (Magerstufe) ist diese Kost deshalb von Bedeutung, weil die schwefelhaltigen Aminosäuren (Grundbaustein aller Eiweiße) die Fettsäuren besser löslich und resorbierbar machen. Die wasserunlöslichen Fette werden an Eiweiß gebunden und zu wasserlöslichen Lipoproteinen umgebaut.

In Gegenwart körpereigener Enzyme und Eiweiß werden die Fettsäuren von der Dünndarmschleimhaut aufgenommen und zu Neutralfetten umgebaut. Von dort geht es weiter ins Blut oder in die Lymphbahnen.

Produkt-Qualität und Haltbarkeit

Sowohl das Leinöl, der Leinsamen und alle Produkte, die im Rahmen der Öl-Eiweiß-Kost verzehrt werden, sollten von höchster Qualität sein. Gutes Leinöl schmeckt nicht bitter, wenn das Pressverfahren bei niedrigem Druck und geringen Temperaturen - nicht über 40° C - vollzogen wird. Dadurch gelangen keine Bitterstoffe aus der Samenschale in das Leinöl.

Ob Leinöl nun mit biologischem Zertifikat oder vom Erzeuger und Händler ihres Vertrauens erworben wird, muss jeweils von den Möglichkeiten vor Ort abhängig gemacht werden.

Gutes Leinöl kann im angebrochenen Zustand verschlossen im Kühlschrank ca. drei bis vier Wochen aufbewahrt werden. Danach kann auch das gute Leinöl aufgrund oxidativer Prozesse bitter werden. Zu vermeiden sind also Licht, Sauerstoff und Wärme.

Zahlreiche Rezepte finden Sie unter >>

zurück