Klang-Therapie / Klangschalen-Massage


Video


 
 

Definition

Behandlung mit Hilfe von asiatischen Messingschalen.


Ursprung

Im tibetisch–buddhistischen Heilwesen spielen angeblich Messingschalen unterschiedlicher Legierung eine Rolle. Ihre Verwendung zu rituellen Zwecken ist reiner Mythos. Klangschalen werden aus Indien oder Nepal importiert, um in Heil- und Lebenshilfepraxen zur Therapie eingesetzt zu werden.
Über Workshops werden Ausbildungen zum "Klangmassage-Therapeuten” angeboten.


Methode

Bei einer Klangmassage werden mehrere Schalen auf den bekleideten Körper des liegenden Menschen gelegt und angeschlagen (es gibt auch Verfahren, die im Wasser stattfinden). Feine Vibrationen sollen Körper, Geist und Seele berühren und Spannungen lösen, Selbstheilungskräfte mobilisieren, schöpferische Energien freisetzen und die Energie ungehindert durch den Körper fließen lassen.
Das Leben wird durch diese Methode angeblich angst- und sorgenfreier genossen. Zu therapeutischen Zwecken gehören mehrere Schalen, die aufgrund ihrer Größe und Legierung unterschiedliche Töne erzeugen. Diese werden, vereinfacht ausgedrückt, den neun Planeten, dem Kosmos und den Tierkreiszeichen zugeordnet. Beim Abaton Vibra-Versand kosten 14 Klangschalen, die dem "Planetenton” entsprechen, ca. 10.000 Euro.


Beurteilung

Die Methode kommt aus der Esoterik. Entspannung ist mit Sicherheit möglich, aber darüber hinausgehende Behauptungen sind weder wissenschaftlich nachvollziehbar noch glaubwürdig.


Literatur





zurück