Ayurveda

Überliefertes Wissen von Gesundheit und Langlebigkeit

In den vergangenen Jahren haben im Zuge des Wellnesstrends zahlreiche, bislang noch unbekannte Anwendungen und Methoden zur Gesunderhaltung des zivilisationsgeschädigten Menschen Verbreitung gefunden. Eine ganze Reihe davon hat seine authentischen Wurzeln in fernen Ländern. Ayurveda - wörtlich übersetzt das "Wissen vom Leben" - hat seine Ursprünge im indischen Kulturraum. Es ist wahrscheinlich das älteste Gesundheits- und Medizinsystem der Welt.

In der Wellnesswelt gehört Ayurveda zu den wichtigsten Behandlungsangeboten. Vieles davon hat leider nur sehr wenig mit einer professionellen und verantwortungsbewussten Anwendung zu tun. Um den Ayurveda in seiner Komplexität zu verstehen und in seinen Behandlungsformen und -möglichkeiten fachgerecht einsetzen zu können, erfordert es ein intensives Studium sowie medizinische Kenntnisse. Diese sollten in angepasster Weise auch den zahlreichen Ayurveda-Angeboten in Wellnesseinrichtungen sowie aus den Händen selbständiger Kosmetikerinnen, Physiotherapeuten, Ernährungs- oder Gesundheitsberater  zugrunde liegen. Allzu häufig können sie diesen Anspruch jedoch nicht erfüllen.

Die Stiftung Warentest hat in Ihrem Handbuch "Die andere Medizin" (Ausgabe 2005) den Ayurveda als eigenständiges Diagnose- und Therapieverfahren dargestellt und einer kritischen Beurteilung nach allgemein gültigen wissenschaftlichen Standards unterzogen. Demnach wird das Gesamtkonzept in Zweifel gezogen. Allerdings heißt es hier auch: "Seine Anweisungen ähneln den modernen wissenschaftlichen Konzepten zur Krankheitsvorbeugung wie sie Sozialmedizin, Psychosomatik und Chronobiologie erarbeitet haben." und: "Bei den längere Zeit dauernden stationären Behandlungen kann von einem "Kureffekt" ausgegangen werden, wie ihn eine konventionelle Kur auch haben kann." Kontrollierte Studien zur Wirksamkeit der ayurvedischen Medizin als Ganzes liegen nach Ansicht von Stiftung Warentest bislang nicht vor, seien jedoch prinzipell möglich. Hingegen existieren bereits Studien mit teils positiven Ergebnissen zur Wirksamkeit von Heilmitteln aus dem Ayurveda (insbesondere zur Phytologie) bei der Behandlung chronischer Krankheiten. Unabhängig von der sehr differenzierten und skeptischen Position der Stiftung Warentest erkennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Ayurveda als Naturheilkunde an.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich für Ayurveda-Behandlungen interessieren, erfahren Sie in unseren Verbraucher-Tipps, die wir Ihnen hier auf unseren Internetseiten geben. Sie können sich auch an unsere Ayurveda-Beauftragte, Frau Iris Hüttner, wenden. Sie setzt sich in unserem Namen für Qualität und Qualitätssicherung des Ayurveda-Konzeptes im Wellnessbereich ein.

Einen ausführlichen Artikel von Iris Hüttner zum Thema Schwermetalle in Nahrungsergänzungsmittel finden Sie unter >>