Zwischen Sinn und Sinnlichkeit

Hochkoenig

(C) Hotel Übergossene Alm

Ich möchte in diesem Blog kurz auf die letzten Beiträge von Frau Banach, Herrn Dreckmann und Herrn Laempe eingehen, da diese in eine ähnliche Richtung gehen.

Vielen Dank Frau Banach, mit Ihrem sehr eindrucksvollen und aktuellen Filmbeispiel “Avatar” treffen Sie den Nagel auf den Kopf. Es scheint wirklich so, als ob wir Menschen einen großen Unterschied zwischen virtueller und realer Welt machen. Auch wenn die Botschaft noch so eindeutig ist und die negativen Folgen für unsere reale Welt erkennbar sind, bleiben wir davon dennoch unbeeindruckt.

Schön verpackt

Offensichtlich haben wir Menschen gelernt, dass all das, was schön verpackt präsentiert wird, nichts mit der Realität zu tun hat, und getrost ausgeblendet werden kann – wie ein Werbebanner-Blocker im Internet. Sinnlichkeit hat heute nicht unbedingt etwas  mit Sinn zu tun. Bei einer wahnsinnigen Zahl von täglichen Werbebotschaften ist es aber auch kein Wunder, dass der Mensch Strategien entwickelt, damit umzugehen.

Geschichten erzählen

Ich finde den Weg, den der Film „Avatar“ beschreitet, aber dennoch richtig. Also mit einer Geschichte sanft und subtil aufrütteln, auch wenn sich der Erfolg vielleicht nicht sofort bei einer breiten Masse einstellen mag. Nur so können wir Wellness als Lebensphilosophie, die auf nachhaltigen Werten beruht, etablieren.

Wenn wir wollen, dass Wellness als Lebensphilosophie verstanden wird, müssen wir unseren Kunden wieder als Menschen und nicht als Zielgruppen sehen. Mit seinen Schwächen und seinen Stärken. Ihn an der Hand nehmen und ihm Hilfestellung bieten – keine Patentrezepte und keine Lösungen! Wenn wir auch selbst wieder mehr auf unser Herz als auf unseren Verstand hören, werden wir neue Konzepte entwickeln, um das Vertrauen der Gäste wieder zu erlangen. Ich weiß, das ist ein langer und vielleicht mühsamer Weg, aber sicher ein guter Weg!

Wertbasierende Wellness-Philosophie – ein Beispiel

Konkret kann ich mit einem Beispiel aus meiner eigenen Schublade aufwarten: Für das Wellness-Hotel „Übergossene Alm“ in Dienten am Hochkönig (SalzburgerLand) wurde eine Signature-Treatments-Kollektion entwickelt, die auf der Sage von der Übergossenen Alm gründet. Diese Geschichte wurde in eine zeitgemäße Wellness-Philosophie mit Werten transformiert und darauf die Spa-Zeremonien und -Produkte abgestimmt. Gerade im Spa bietet sich uns die perfekte Möglichkeit, Geschichten nachhaltig erlebbar und erlernbar zu machen.

Weitere Infos zur Hochkönig Spa Collection

Ich freue mich über weitere Kommentar und Beispiele!

  • Share/Bookmark

Leave a Reply