Rechtsfragen für Spa- und Wellness-Professionals

Im Zusammenhang mit Spa und Wellness ergeben sich zwangsläufig auch rechtliche Fragen. Die dabei berührten Rechtsgebiete sind sehr unterschiedlich. Ein in sich geschlossenes "Wellness-Recht" gibt es formal nicht.

Eine große Rolle spielt unter anderem das Heilpraktikergesetz. Dürfen Wellnessmassagen zum Beispiel gegeben werden, um Schmerzen zu lindern? Andere Fragen befassen sich mit der Haftung im Schadensfall, mit den Ansprüchen beim Ausfall von Terminen oder bei Nichterscheien zu einem Termin, oder mit dem ganzen Komplex der Datensicherheit und des Datenschutzes, insbesondere dann, wenn es um sensible Informationen wie Gesundheitsdaten geht.

Der Deutsche Wellness Verband hat einen Verbandsjuristen, der sich mit den verschiedensten Rechtsfragen befasst, die im Zusammenhang mit Wellness auftreten. Hier veröffentlichen wir beispielhafte Antworten auf Rechtsfragen aus dem Kreis unserer Mitglieder.

 

Wellness für Kinder wellnessverband.de

Kann man Kindern und Jugendlichen eine Wellnessbehandlung geben, auch wenn sie ohne Begleitung eines Elternteils kommen?

Wenn ein Kunde um eine Behandlung bittet und der Anbieter einwilligt, kommt ein Behandlungsvertrag zustande. Behandlungsverträge mit Kindern unter 7 Jahren sind allerdings nichtig bzw. ungültig, da Kinder unter 7 Jahren laut Gesetz geschäftunfähig sind.

Für Verträge mit Minderjährigen von 7 bis 17 Jahren ist das Einverständnis der Eltern erforderlich. Werden trotzdem Behandlungen durchgeführt, besteht das Risiko, sein Honorar nicht zu bekommen bzw. seinen Honoraranspruch nicht durchsetzen zu können, wenn auch eine nachträgliche Einwilligung der Eltern nicht erfolgt.

Daneben besteht immer das Risiko, dass die Wellnessbehandlung (Massage, Kosmetik, u.ä.) zu einem körperlichen oder gesundheitlichen Schaden beim Kind oder Jugendlichen führt. Das Kind oder der Jugendliche kann oftmals die möglichen Risiken von Behandlungen nicht einschätzen. Liegt keine Genehmigung der Eltern vor, muss der Behandler in diesen Fällen mit zivilrechtlichen und/oder sogar strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Fazit: Wellnessbehandlungen für Kinder oder Jugendliche sollten nicht ohne ausdrückliche Einwilligung der Eltern erfolgen.

Weitere Rechtsfälle und Rechtsfragen aus dem beruflichen und geschäftlichen Alltag in der Spa- und Wellness-Branche ...

 

 


Fördermitglieder